LEUKÄMIEDIAGNOSTIK VORANTREIBEN

Die Ausgangslage

Medizinischer Fortschritt

Leukämie ist eine bösartige Erkrankung. Doch sie ist behandelbar und zunehmend auch heilbar. Oder genauer: »Leukämien sind«, denn es gibt sehr unterschiedliche Formen von Leukämien und Lymphomen. Entsprechend spezifisch sind die verschiedenen von der medizinischen Forschung entwickelten Therapien. In den letzten 10 Jahren hat sich das Wissen zur Diagnose, Prognose und Behandlung deutlich erweitert.

Komplexe Diagnostik

Angesichts dessen ist es von großer Bedeutung, eine umfassende und zeitnahe Diagnose zu erstellen und die jeweilige Erkrankung richtig zu klassifizieren (nach WHO Klassifikation 2017). Allerdings ist die Diagnostik selbst recht komplex und basiert auf einer Kombination sehr verschiedener Methoden: Zytomorphologie und Zytochemie, Histologie und Immunhistologie, Immunphänotypisierung, klassische Chromosomenanalyse, Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung (FISH) sowie molekulargenetische Methoden zum Nachweis von Veränderungen einzelner Gene. Bei vielen Patienten ist eine Kombinationen dieser Methoden notwendig und sinnvoll.

Vor diesem Hintergrund besteht dringender Bedarf, Diagnoseverfahren zu etablieren und zu optimieren.

Das Ziel

Bestmögliche Therapien für viele

Wir haben uns vorgenommen, durch die Förderung und Verbesserung der Diagnostik die Wahl der bestmöglichen Therapie zu einem Standard zu machen. Dadurch sollen möglichst viele Patienten mit Leukämien und Lymphomen Zugang zu optimaler und gezielter Behandlung erhalten und eine steigende Zahl von Heilungen erreicht werden.

Komplexität überwinden

Die Aufgabe ist aus den dargestellten Gründen komplex, denn es geht neben der Erbringung der richtigen Diagnostik auch um die Bereitstellung der parallel notwendigen verschiedenen Methoden/Geräte und die Befundung. Und nicht zuletzt auch um verständliche Erklärungen für Ärzte und Patienten. Darüber hinaus gilt es zu gewährleisten, dass die angebotenen Methoden akkreditiert werden könnten. Eine geeignete Infrastruktur weltweit verlässlich, zeitnah und richtig zu etablieren ist eine umfangreiche Aufgabe, die intensiver Anstrengungen bedarf. Hier setzt unsere Stiftung mit ihren Tätigkeiten an.

Zu unserer Satzung

Das Erstellen verständlicher Befunde für Ärzte und Patienten ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zur richtigen Therapie. Auch daran arbeiten wir.

Prof. Dr. Dr. Torsten Haferlach, Stiftungsgründer

Was wir konkret tun

Eigene Projekte

Wir führen Projekte mit folgenden Zielsetzungen durch:

  • Verbesserung der Infrastruktur von Laboren durch Einbeziehung modernster Software und künstlicher Intelligenz
  • Verbesserung und Umsetzung von digitalen Konzepten und Vernetzung in der Leukämiediagnostik
  • Stärkung diagnostischer Maßnahmen für die Anwendung gezielter Therapiestrategien (sog. targeted treatment, precision medicine)
  • Stärkung des öffentlichen Interesses an der Leukämiediagnostik

Stipendien

Wir vergeben Stipendien für Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der anwenderorientierten Routinediagnostik mit dem Ziel der Implementierung in die tägliche Praxis.

Richtlinien zu Stipendien

Unterstützung Dritter

Wir generieren und sammeln Mittel für Einrichtungen mit gleicher Zielsetzung für folgende Zwecke:

  • Durchführung konkreter Projekte auf unserem Gebiet (weltweit unter besonderer Berücksichtigung von »Schwellenländern«)
  • Auslobung von Preisen für praktische Erfolge oder theoretisch-vorbereitende Arbeiten auf unserem Gebiet
  • Hilfe bei der Gründung und finanzielle Startausstattung von Institutionen, die sich mit Routinediagnostik von Leukämien und Lymphomen befassen.
  • Förderung von interdisziplinärer Zusammenarbeit speziell auch mittels digitaler Strukturen zwischen den Einrichtungen, auch länderübergreifend

Vorstand

THLDS_Vorstand_Christian_Peschel
Prof. Dr. Christian Peschel
München

Kuratorium

THLDS_Kuratorium_Torsten_Haferlach
Prof. Dr. Dr. Torsten Haferlach
München
THLDS_Kuratorium_Andreas_Hochhaus
Prof. Dr. Andreas Hochhaus
Weimar
THLDS_Kuratorium_Wolf-K_Hofmann
Prof. Dr. Wolf-K. Hofmann
Mannheim
THLDS_Kuratorium_Ute_Berger
Dr. Ute Berger
Speyer
THLDS_Kuratorium_Jan_Geissler
Jan Geissler
München

Spenden

Sie wollen die Arbeit der Stiftung unterstützen? Unser Spendenkonto lautet:

HypoVereinsbank

IBAN: DE9374 3200 7300 2778 2329
BIC/SWIFT: HYVEDEMM433

Verwendungszweck Zeile 1:
THLDS

Verwendungszweck Zeile 2:
Spenderanschrift

Kontakt

Gerne beantworten wir Ihre Fragen oder stellen Ihnen Informationen zur Stiftung bereit.

T: +49 (0)89 99015-0     E-Mail senden